Die autoritäre Revolte – Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes

Volker Weiß zeigt die brisante Entwicklung des neuen rechten Denkens auf. Er porträtiert die wichtigsten Akteure der rechtspopulistischen Bewegungen mitsamt deren Strategien und Methoden. Eine dichte Darstellung von Geschichte und Gegenwart einer Neuen Rechten, deren Aufschwung nicht überraschend war. Weiß bietet eine historisch fundierte Zeitdiagnose zu den rechtspopulistischen Phänomenen Pegida, AfD & Co. Dabei beschreibt […]

Das Schreckgespenst des Universalismus

Vivek Chibber seziert das Denken der Postcolonial Studies und attestiert eine fehlerhafte Marx-Lektüre. Von Bernhard Pirkl Bei der postkolonialen Theorie, so der irische Literaturwissenschaftler Terry Eagleton, handele es sich um »den florierendsten Bereich der Kulturwissenschaften heute«. Sie umgibt die Aura des radical chic, was zu ihrem Erfolg vor allem in den Geistes- und Sozialwissenschaften, aber […]

Die Identitätspolitik und die Frage, wer wen verriet

Der US-amerikanische Historiker Mark Lilla hat ein Buch über die Krise des Liberalismus geschrieben. In »The Once and Future Liberal« plädiert er für eine Politik des patriotischen Universalismus. Von Johannes Simon Trump war nicht unaufhaltbar. Er war nicht nur der unbeliebteste Präsidentschaftskandidat seit Jahrzehnten (der zweite Platz geht an Hillary Clinton), auch seine derzeitigen Zustimmungswerte […]

Kongress am 6.12. und 7.12.2019 im Münchener Gewerkschaftshaus, warum eigentlich?

Gesellschaftliche Solidarität wird immer mehr entlang identitärer Kategorien wie Ethnie, Kultur, Community oder Religion gedacht. Die Menschen stellen sich damit immer weniger den politischen Diskursen, in denen verhandelt wird, in welcher Gesellschaft sie leben wollen. Stattdessen steht zumindest in Europa (wenn nicht sogar weltweit) immer mehr die Frage im Vordergrund: „Wer sind wir?“. Ohne entsprechende […]