Kalkül & Kollektiv.

Audio-Aufbereitung des Kongressspanels „Kalkül & Kollektiv. Zur Metapolitik (neu-)rechter Identitätskonzepte.“ mit Musik von: F-Minus, Minor Threat, Artificial Peace, Bikini Kill, Reagan Youth, Blood Red Shoes, Napalm Death Das rechte Denken will krisenhafte Gesellschaften bzw. das, was es dafür hält, autoritär stabilisieren und Privilegien gegen ihre Infragestellung verteidigen. Das konservative Denken sieht die Welt aus der […]

Audio und Video: Das emanzipatorische Potential des Universalismus

In unregelmäßigem Abstand wird 17grad einige der auf diesem Kongress verhandelten Themen vorstellen und Diskussionen nachzeichnen. Eröffnet hat den Kongress Dr. Imke Leicht, Politikwissenschaftlerin aus Erlangen, die sich mit dem emanzipatorischen Potential des Universalismus beschäftigt: Als Ausgangspunkt meines Vortrags habe ich mir die Fragestellungen dieser Tagung vorgenommen. Diese ist zum einen: „Kann es einen emanzipatorischen […]

Bye, Bye, Bohème! – Kehrt die Klassenfrage in der Politik zurück?

u.a. Interview mit Olaf Kistenmacher und Imke Leicht putty download , beides ReferentInnen des Kongresses „Stolz und Vorurteil“. Auch wenn Ralf Homann, nicht ganz richtig liegt bei der Benennung der Kongressausrichter 😉 „Es ist etwas in Bewegung geraten in den westlichen Ländern: Man redet wieder über Klassen.“ Das schreibt der Soziologe Andreas Reckwitz in seinem […]

Der Sturm, vor dem wir euch gewarnt haben

Deutschland ist ein Land, in dem der Hass auf Andere mühelos vom Wahlkreuz in die Vernichtung übergeht. Es genügt nicht, ein paar Sicherheitskameras bereitzustellen – wir brauchen einen antifaschistischen Konsens. Ein Gastbeitrag von Max Czollek Gestern saß ich fassungslos vor meinem Laptop in Buenos Aires, wo ich mich gerade für ein Lyrikprojekt aufhalte. Nicht überrascht. […]

Am 11.09.2019 | 19.00 Uhr im NS Dokumentationszentrum – Was heißt schon deutsch?

Podiumsdiskussion mit Fatma Aydemir, Max Czollek und Lena Gorelik „Heimat“, „Identität“ und „Volk“ sind nur einige der Begriffe, die von extremen Rechten vereinnahmt werden, um die Gesellschaft zu polarisieren. Ausschlusskriterien zu formulieren und Sündenböcke zu definieren. Auch die lange Zeit positiv behafteten „identity politics“ geraten zunehmend in Verruf. Was heißt es, in dieser Zeit und […]

Wer hat Angst vorm Zuhören?

Linke Identitätspolitik ist, wieder einmal, das Feindbild der Stunde. Der Vorwurf: Sie hintertreibe den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Doch die Kritik übersieht das Entscheidende. Von Paula-Irene Villa, Andrea Geier. Identität und ihre Politisierung haben offenkundig ein Image­problem. Der Vorwurf, der allerorten laut wird: Identity politics spalte die Gesellschaft (so Christian Schüle), ja, sie höhle die demokratische Gesellschaft […]

Nestbeschmutzerinnen

Zum Stand der feministischen Islamkritik Mona Eltahawy begründet ihr von vielen Zweifeln begleitetes Vorhaben, ein Buch über ihre eigene Geschichte zu schreiben, mit dem Satz: »Das Subversivste, das eine Frau tun kann, ist: Ihr Le­ben so zu erzählen, als sei es wirklich wichtig.« Ich beginne wie Eltahawy und die anderen Auto­rinnen, deren Loblied in diesem […]

Wer ist das größte Opfer?

Hashtag-Bewegungen wie MeToo spalten – auch feministische Lager. „Identitätspolitik ist wichtig und richtig, aber wir kritisieren die Exzesse“, sagte Eva Berendsen im Dlf. Sie ist Co-Herausgeberin eines Sammelbandes, der sich als solidarische Kritik versteht. Eva Berendsen im Corsogespräch mit Christoph Reimann In der Identitätspolitik gehe es nach dem Verständnis von Eva Berendsen um die kulturelle […]